Montag, 18. Dezember 2017

Stoffstückeleien 2017

...ein ganzes Jahr, ein Quilt...was für eine schöne Erinnerung an 2017!

Das Quiltprojekt 6Köpfe12Blöcke hat mich durch dieses Jahr begleitet und entstanden ist dieser herrliche Quilt, den ich mir am Ende dieses Jahres wohl selbst zum Geschenk mache...


 ...dieses ganze Projekt war ein Geschenk...am Ende habe ich nicht nur einen wunderschönen Quilt in der Hand, sondern bin auch reicher an Erinnerungen, Erfahrungen, hab vieles gelernt und manches neu ausprobiert und dafür möchte ich gern von Herzen Danke sagen...an Dorthe, Nadra, Gesine, Verena, Katharina und Nadra...danke...für dieses ganze Jahr an Ideen, Wissen, Ansporn, Kreativität und Inspiration...


 ...danke für dieses Weihnachtsgeschenk...ich hoffe Euch gehen die Ideen nicht aus...


 ...genäht habe ich meinen Quilt mit Patchworkstoffen von Stoff und Stil, und aus meinem Lieblingsstoffladen...gefüttert mit einem Vlies aus Baumwolle, gequiltet in parallelen Linien, das Binding greift nochmal die Farben der Blöcke auf...


 ...Label und die Namen  auf den Umrandungen der einzelnen Blöcke mit rotem Garn per Hand gestickt...



...mit diesen Bildern verabschiede ich mich von Euch für dieses Jahr, habt eine frohe, gesegnete Zeit,

Eure Marit...

Freitag, 15. Dezember 2017

Stoffstückeleien 12/12

...ein ganzes Jahr Stoffstückeleien, jeden Monat einen Block...
der letzte, der Dezemberblock..."Ohio Star"...angeleitet von Gesine


...ich hab mich sehr über diesen Adventsstern gefreut, er passt einfach wunderbar in den Dezember...



...sobald schönes Fotowetter und ein bisschen Zeit ist mache ich Bilder vom Quilt. Er ist schon fertig und ich freue mich riesig darüber...

eine schöne Adventszeit, Marit...

Donnerstag, 14. Dezember 2017

...es darf gern bequem sein...

...nach dem das jüngste Radattelkind schon mehrere Sweatshirts nach dem Schnitt "himmlische Vani" im Schrank hat und sie sich darin sehr wohlfühlt, habe ich den Schnitt doch noch in Damengröße gekauft. Einerseits, weil sie so langsam aus den Kindergrößen herauswächst, andererseits, wünsche ich mir auch mal so ein bequemes Sweatshirt...


 ...die Ärmel unbedingt reichlich, am unteren Rücken etwas länger geschnitten...


 ...sehr bequem und gemütlich...


 ...der Stoff lag noch vom letzten Jahr, ein Lillestoff, den es im Moment wohl nicht mehr gibt...


...die schöne Sweatqualität jedoch, gibt es bestimmt noch mit anderen Designs...
das Label, bedruckt mit meinem Lieblingstempel hat schon die Maschinenwäsche überstanden.
Dafür aber unbedingt Stoffstempelfarbe benutzen!

Schnitt:Große Vani von Himmelblau
Stoff: Lillestoff Eispusteblume
Stempel von Catsonappletrees

Donnerstag, 30. November 2017

Frau Yoko und wie es mir mit dem Schnitt so geht...

   
 ...ich mag gern Blusen und schlichte Schnitte und so hat mich der Schnitt Frau Yoko von Fritzi Schnittreif sehr angesprochen...
Genäht habe ich sie mir aus zwei schön weich fallenden Blusenstoffen mit langem Arm. Dafür habe ich mir den Ärmelschnitt einfach ein Stück verlängert.


...zwei Blusen für ...fast...jeden Tag, gut auch mit einem Jäckchen zu tragen.
Auch wenn ich das Ergebnis gern mag, musste ich vom Schnitt und der Schnittumsetzung riesige Unterschiede zu meinem zuletzt genähten Blusenschnitt feststellen...manche Punkte sind einfach nicht gut gedacht oder zu sehr auf ein schnelles Ergebniss ausgerichtet. Besonders merke ich das am Beleg für den Halsausschnitt. In der Anleitung wurde er in der Ärmelnaht mitgefasst,und wirft so unschöne Beulen auf der Schulter. Bei der zweiten Bluse habe ich das gleich geändert.
 Auch lugt der Beleg trotz häufigem Bügeln und dem zusätzlichen
Einschneiden der Nahtzugabe immer wieder am Ausschnitt heraus...eine Steppnaht dort mag ich nicht...


 Gut gefällt mir die Falte am Rückenteil...


 ...und die Weite im Hüftbereich...


...Frau Yoko, eine Bluse, die sich nicht schwer nähen lässt, ein schnelles Ergebnis bringt, aber etwas anspruchsvolle Näher ein wenig unzufrieden zurück lässt...
...wer von Euch hat den Schnitt denn schon genäht und ging es Euch damit ähnlich?

...einen schönen Start ins erste Adventswochenende,
Marit

Schnitt: Frau Yoko ( Ärmel verlängert)
Stoff: ein dünner Blusenstoff (Viskose)
verlinkt bei :

Mittwoch, 22. November 2017

Stoffstückeleien 11/12

...Jakobs Ladder, ein ganz klassischer Block mit biblischem Bezug ist der Novemberblock des Quiltprojektes 6Köpfe12Blöcke. In der Geschichte von Jakob geht es ja um einen Mann, der trotz vieler familiärer Probleme und eigenen Fehlentscheidungen den Kontakt zu Gott immer wieder sucht und findet.
 Diese klassischen Patchworkblöcke erzählen auch ein Stück von inneren Überzeugungen, Lebensgrundsätzen oder Erfahrungen der Generationen vor uns. Mit diesen Gedanken wird mir dieses Jahresprojekt immer wertvoller. Es ist nicht nur eine wundervolle Erinnerung an das vergangene Jahr sondern auch ein Stück Geschichte, meine Geschichte verbunden mit der vieler anderer...


 ...ich bin so dankbar, für dieses Projekt, und froh es durchgehalten zu haben. Inzwischen mache ich mir schon Gedanken welchen Rahmen ich den Blöcken durch das Layout geben möchte. Unsere sechs Köpfe haben da schon ganz wunderbare Ideen...
Nun aber erstmal ein Bild von meiner Jacobsleiter.
 Katharina zeigt in diesem Monat das Nähtutorial auf ihrem Blog greenfietsen. Wiedermal genäht aus 9 Einheiten ging er bei mir recht zügig von der Hand...


Der Oktoberblock hat mich inzwischen inspiriert noch etwas weiter zu nähen. Aus vielen kleinen Resten habe ich den Josephscoat ein bisschen größer genäht. Ein Kissen soll daraus werden...passend zu allen meinen bisher entstandenen Quilts...


 Bei dieser Variante habe ich die Teile mit Vliesofix aufgebügelt und mit der Nähmaschine angenäht. Nachdem ich das Rückseitenvlies aufgebügelt hatte, wurden die Teile nochmal mit einem großen Stich umnäht.


Der dadurch entstandene plastische Effekt wirkt unglaublich gut. Ich glaube damit hab ich meinen Favoriten aus dem Quiltprojekt gefunden...wie schön muss diese Variante als große Decke wirken!

Ein herzlicher Dank, in diesem Monat an Katharina...und liebe Grüße, 
Marit

Dienstag, 7. November 2017

bärige Wünsche...


"Ich wünsche mir einen Bärenpulli mit so nem Regenbogen" meinte mein Neffe auf meine Frage, ob ich ihm zum Geburtstag etwas nähen soll...
 

Solche Aufgaben spornen mich richtig an, den 10. Pulli aus Einhornstoff zu nähen wäre schlimmer...
Grün, wäre seine Lieblingsfarbe meinte der Papa noch dazu. OK, grüner Pulli mit Bär und Regenbogen...
TAaaaaDAaaa....


Da ist er! Den grünen Jersey fand ich im örtlichen Stoffgeschäft, die Regenbogenfarben in der Restekiste...nachdem ich mich eine Weile per Pinterest mit der Anatomie des Bären beschäftigt hatte, entschied ich mich für einen ganz unkomplizierten Vertreter seiner Art.

Eine Weile überlegte ich, wie ich den Regenbogen am besten auf dem Shirt platziere. Dann entschied ich mich für den Schnitt "längsgeteilt" von Farbenmix. Bei diesem Schnitt gibt es keine Seitennähte. Der grüne Stoff reicht bis auf die Rückseite. So sieht man auch auf dem Rückenteil noch ein Stück vom Regenbogen. Zugeschnitten habe ich die Streifen in ein Zentimeter Breite mit dem Rollschneider. Aufgenäht habe ich sie mit einem großen Geradstich. Der Sternensweat ergänzt ihn noch mit einem Stückchen Himmel.
Ich glaub der Neffe war damit sehr zufrieden.

Schnitt: längsgeteilt
Stoffe: Sternenjersey von Swafing, Restekiste

Dienstag, 31. Oktober 2017

Stoffstückeleien10/12


 ...Josephs Coat, der zehnte Block des Jahresprojektes 6Köpfe12Blöcke...


...ich war mir Anfang des Jahres wirklich nicht sicher, ob ich so ein Jahrespojekt durchhalten kann. Es kommen ja doch immer wieder arbeits- oder erlebnisintensive Zeiten dazwischen, aber es fiel mir überhaupt nicht schwer mich jeden Monat wieder heranzufinden, im Gegenteil, ich hab mich auf jede neue Aufgabenstellung gefreut. Vielleicht wäre mein Blog ohne diese Aktion in diesem Jahr friedlich eingeschlafen...
Diesen Monat also Josephs Coat, mehr zur Geschichte und zur Arbeitsweise bei Andrea...
Nach dem Zuschneiden beginnt eigentlich die spannendste Phase, bei der sich inzwischen gern die ganze Familie beteiligt: das Zurechtlegen und Kombinieren der einzelnen Teile.

...die dunklen Farben außen, die hellen innen, oder anders herum,in Grüppchen, nach Farben sortiert, immer neue Varianten wurden ausprobiert...


Auch bei diesem Block mussten die einzelnen Teile appliziert werden, und um den Quilt einheitlich zu gestalten, hab ich mich wie beim Dresdner Teller für das Handnähen entschieden.


Das ist zwar schon etwas aufwändiger, aber auch fast medidativ, eine schöne Möglichkeit es sich etwas gemütlich zu machen und den eigenen Gedanken nachzugehen .





...ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, das Handgemachte darf man ruhig sehen. Von mir aus könnte die runde Form in einem der nächsten Blöcke auch gern nochmal wieder kommen,
ich freu mich schon auf den Novemberblock,

liebe Grüße, marit